• #
     
    track name
    genre
    composer
    length
     
     
Regionalliga  Bayern Buchbach fordert Schalding zum Derbyduell
Regionalliga Bayern Buchbach fordert Schalding zum Derbyduell
Online seit: 27-09-2019 | Autor: #Foecki

Buchbach feiert Herbstfest gegen Schalding

Raupach wünscht sich am Samstag ab 17 Uhr drei Punkte und warnt vor dem SVS-Angriff

Der TSV Buchbach feiert das Heimspiel der Fußball-Regionalliga Bayern am Samstag um 17 Uhr gegen den ewigen Rivalen SV Schalding-Heining mit dem 1. Herbstfest der Fußabteilung. „Es wäre schön, wenn wir bei unserem Herbstfest ohne Gegentor bleiben und möglichst drei Punkte aufs Konto bringen“, wünscht sich Trainer Markus Raupach.

Die Ausgangslage ist klar: Sollten die Rot-Weißen tatsächlich den vierten Heimsieg der Saison feiern, wäre die halbe Miete auf dem Weg zum Klassenerhalt mit 21 Punkten bereits eingefahren, bei einem Unentschieden bliebe zumindest der Abstand gewahrt und bei einer Niederlage wüchse der Erfolgsdruck für die nächsten Aufgaben. „Wir stehen ja ordentlich da, aber die Niederlage in Heimstetten war schon bitter. Eigentlich wollten wir ja den Dreier einsacken und dann ist uns dieser späte Konter nach eigener Ecke wie ein Bumerang um die Ohren geflogen“, so Raupach. Nicht die erste Last-Minute-Pleite der Saison: Schon beim Auftaktspiel gegen Augsburg setzte es zwei späte K.o.-Schläge und auch im Derby gegen Burghausen wurden die Rot-Weißen in der Nachspielzeit geschlagen. Raupach: „Wir haben das angesprochen. Die Absicherung muss auch in der Nachspielzeit da sein, ich hoffe, dass uns das jetzt nicht mehr passiert. Vor allem gegen Mannschaften, die hinter uns stehen, ist das extrem ärgerlich. Wir haben uns ja einige Bonus-Punkte erkämpft, die so nicht zu erwarten waren, da wäre es jetzt halt wichtig, dass wir gegen die Konkurrenz um den Klassenerhalt zumindest nicht verlieren.“

Ohne Gegentor sind die Buchbacher erst in drei Spielen dieser Saison geblieben, mit insgesamt 14 Gegentoren in zwölf Runden ist die Abwehr aber durchaus sattelfest. Das kann man jetzt von den Gästen aus Niederbayern, die schon 30 Gegentreffer kassiert haben, nicht behaupten, mit 20 eigenen Toren sind die Schaldinger dafür vorne erfolgreicher als die Gastgeber, die erst 13 Mal getroffen haben. „Schalding hat vorne richtig Qualität, da gibt es fünf Leute, die immer für ein Tor gut sind“, zählt Raupach die Offensiv-Kräfte Andreas Jünger (5 Tore), Fabian Schnabel (3), Stefan Rockinger (3), Markus Gallmaier (2) und Michael Pillmeier (2) auf. „Die Offensive von Schalding ist das Herzstück. Gerade auch weil die Angreifer so unterschiedliche Spielertypen verkörpern, ist das Spiel nach vorne sehr variabel und für uns schwer einzuschätzen“, sagt Raupach. Von so einer Offensive können die Buchbacher nur träumen, trotzdem sind die Niederbayern, wie Buchbach auch, in schon vier Spielen ohne eigenen Torerfolg geblieben, zuletzt am Samstag beim 0:3 gegen Memmingen.

Welche Varianten es für das Buchbacher Angriffsspiel geben könnte, konnten Raupach und Andi Bichlmaier, der aus Tansania zurück ist, bislang noch gar nicht testen. Außer Christian Brucia, der Anfang der Woche leicht angeschlagen war, und Thommy Breu, standen die Angreifer nie durchgängig zur Verfügung. Selcuk Cinar kämpft sich gerade wieder heran, Jonas Wieselsberger und Marin Culjak fallen weiter aus. Stefan Denk hat seine Form auch aufgrund einiger Verletzungen noch nicht gefunden, Andi Manhart und Maxi Ahammer sind einfach noch nicht so weit. Mit Moritz Sassmann, der sich nach seiner Kreuzband-OP im Aufbau-Training befindet ist in den nächsten Wochen auch noch nicht zu rechnen. Beim letzten Heimspiel, dem 3:2 gegen Schweinfurt, haben die Rot-Weißen praktisch ihr komplettes Offensiv-Repertoire genutzt: Ein Kontertreffer durch Brucia, ein Elfmetertor durch Maxi Hain und der Nachschuss durch Lukas Winterling nach einem Standard. „Ein Standardtor gegen Schalding wäre schön, weil wir relativ viel Zeit im Training in Standards investieren“, sagt Raupach, dem es natürlich unterm Strich egal wäre, wie die Tore fallen, wenn sein Team nur ein Tor mehr erzielt als der Gegner.

Das Herbstfest in der Stockschützenhalle beginnt übrigens ab 18 Uhr mit Augustiner-Oktoberfestbier, Schweinhaxn, Giggerl und Ente vom Grill. In der Halbzeitpause findet dann auch die offizielle Einweihung des Buchbacher Stützpunkts durch BFV-Präsident Dr. Rainer Koch statt, bereits ab 14 Uhr spielt eine Auswahlmannschaft des Stützpunkts in der SMR-Arena gegen Pfarrkirchen.

 

Text: Michael Buchholz - TSV Buchbach

Foto: Michael Buchholz - mb-presse.de

26

5:02 min
27

49:47 min

< >