Strassenbauprojekt B15 NEU Sensationsplan von Kreisrat und Schoenbergs Buergermeister Alfred Lantenhammer
Strassenbauprojekt B15 NEU Sensationsplan von Kreisrat und Schoenbergs Buergermeister Alfred Lantenhammer
Online seit: 16-07-2020 | Autor: #Foecki

Neubau B15 NEU: Sensationspläne von Schönbergs Bürgermeister und Kreisrat Alfred Lantenhammer

Alle Landkreise sollen sich zu gleichen Teilen Beteiligen - Ratsbegehren geplant

 

Kreisrat und Schönbergs Bürgermeister Alfred Lantenhammer hat einen Plan zum Bau der B15neu von Landshut nach Rosenheim. Per Antrag an den Kreistag Mühldorf will er die Bürger der Landkreise Mühldof, Landshut und Erding mit an Bord holen. Durch ein Ratsbegehren soll sein Vorschlag des Weiterbaus beschlossen werden.

Der Videoartikel:

Der Antrag im Wortlaut:

Der Kreistag möge beschließen:

Der Kreistag Mühldorf am Inn begrüßt im Planfeststellungsverfahren die vorgeschlagene Umfahrung Landshut Ost-Süd. Dadurch wird ein wichtiger Schritt in Verkehrsbesserung im südostbayerischen Raum geschaffen. Außerdem findet die geplante Weiterführung der Umfahrung bis zur B15 bei Altfraunhofen die Zustimmung des Landkreises Mühldorf.

Der Kreistag stellt weiterhin fest:

Die Pläne und Unterlagen zum Planfeststellungsverfahren Umfahrung Landshut Ost-Süd zeigen sehr deutlich, dass die B 299 Richtung Vilsbiburg-Neumarkt-Sankt Veit – Mühldorf am Inn schon jetzt überlastet ist. Die B 299 hat bereits das 2,36-fache (ab Geisenhausen) Verkehrsaufkommen wie die B15 (ab Altfraunhofen). Deshalb fordert der Kreistag Mühldorf am Inn die sofortige Weiterplanung und baldmöglichsten Bau der Ortsumfahrungen Ortschaften Lichtberg-Egglkofen-Tegernbach-Feichten (Gemeindebereiche Egglkofen und Stadt Neumarkt-Sankt Veit) und Stetten (Gemeindebereiche Niederbergkirchen, Niedertaufkirchen).

Nach Fertigstellung der Umfahrung Landshut Ost-Süd ca. im Jahre 2035 wird sich das Verkehrsaufkommen südlich von Landshut nochmals um bis zu 45% erhöhen (Siehe Anlage A, Anlage N und Anlage T). Dieser Verkehr geht dann, auch bei einer Ableitung der Umfahrung bis zur B15 (Altfraunhofen), wiederum zu ca. 55% auf die schon jetzt völlig überlastete B 299 in Richtung Mühldorf am Inn. Dieser zusätzliche Verkehr ist dann ein überörtlicher Verkehr, der den Weg Richtung Rosenheim über die B299 in den nördlichen Landkreis zum Anschluss Mühldorf über die A94 zum Anschluss Heldenstein, nehmen wird. Vom Anschluss Heldenstein dann über die B12 nach Haag i. OB nach Rosenheim. Die jetzige durchschnittliche Reisegeschwindigkeit von 50 – 60 km/h zwischen Landshut und der A94 wird dann weiter fortbestehen.

Die vorher aufgeführten Szenarien rechtfertigen bzw. erfordern sogar eine kreuzungsfreie, vierspurige Straße zwischen Landshut und der A94. Nachdem aber die politisch Verantwortlichen in den höheren Bahnen augenscheinlich nicht fähig, eine eindeutige Entscheidung herbeizuführen, wird beantragt im Rahmen einen Bürgerentscheides das Votum in die Hände der Bürger zu geben. Dieser landkreisweite Bürgerentscheid im Rahmen eines Ratsbegehrens über die B15neu soll zeitgleich in den Landkreisen Erding, Landshut und Mühldorf am Inn abgehalten werden. Die Bürger in diesen Landkreisen sollen über die nachfolgend beschriebene Trassenvariante entscheiden. Diese soll beginnen an der Umfahrung Landshut Ost über die raumgeordnete Trasse nach Geisenhausen, Velden, Buchbach bis nach Obertaufkirchen zur A94. Ab dort soll die raumgeordnete Trasse im verbleibendem Teil der Gemeinde Obertaufkirchen gestrichen werden sowie in den Gemeinden Reichertsheim, Gars, Haag i. OB und Rechtmehring. Der Verkehr der B15neu soll dann über den Anschluss Obertaufkirchen nach Dorfen geführt werden, von Dorfen aus die B15 auf der Bestandsstrecke ausgebaut werden mit einer Ortsumfahrung von St. Wolfgang. Anschließend soll die B15 über Haag i. OB weiter nach Rosenheim führen.

Bei diesem Vorschlag hätte jeder Landkreis einen Teil der Verantwortung zur Verkehrsverbesserung auf der B15 zu tragen.

Die Verwaltung wird beauftragt diesen Beschluss den Landkreises Erding und Landshut mitzuteilen und die weitere gemeinsame Vorgehensweise zur Umsetzung dieses Beschlusses vorbereiten. Über die Ergebnisse dieser Verhandlungen mit den Landkreises Erding und Landshut ist dem Kreistag zu berichten.

Der Kreistag Mühldorf entscheidet anschließend über die Durchführung den Zeitpunkt und des Bürgerentscheides.

 

Videobeitrag: Armin Schmidt - Schmidt Video

Bericht: Thomas Föckersperger - Radio FFR

Antrag: Alfred Lantenhammer - Kreisrat und Bürgermeister der Gemeinde Schönberg

 

13

  Interview
Foeckis Fan Radio - Alfons Hasenknopf
18:40 min
21

17:25 min
22

6:07 min
25

11:30 min
26

1:26 min
32

2:58 min

< >